Scheidungsfolgenvereinbarung

Mit der Fachanwältin für Familienrecht aufsetzen

Im Regelfall haben beide Eheleute ein Interesse daran, den Scheidungsvorgang so zügig und stressfrei wie möglich abzuwickeln. Ein wichtiges Instrument um so etwas zu begünstigen, ist die sogenannte Scheidungsfolgenvereinbarung. Es handelt sich hierbei um ein Vertragswerk, in dem die Ehepartner ihre gegenseitigen Rechte und auch Pflichten nach einer Ehe regeln. Wie sollen Haus, Auto, Geld und sonstige Vermögenswerte aufgeteilt werden? Welche Vereinbarungen sollen bzgl. laufender Verbindlichkeiten gelten?

Es empfiehlt sich, sämtliche im Zusammenhang mit dem gemeinsamen Vermögen (Immobilie, Sparguthaben, Aktiendepots etc.) und dem Zugewinn stehenden Fragen vorab zu klären, um Kosten, die bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung entstehen würden – und auch Nerven - zu sparen.

In Zusammenarbeit mit Ihnen nehme ich Ihre jeweiligen Vermögensstände auf bzw. fordere Ihren Ehemann bzw. Ihre Ehefrau zur Auskunft über das jeweilige Vermögen auf und berechne den voraussichtlichen Zugewinn. Diese Berechnung dient sodann als Grundlage für Verhandlungen mit der Gegenseite, mit dem Ziel, einvernehmliche Regelungen im Rahmen einer Scheidungsfolgenvereinbarung zu treffen.

Da sich viele Eheleute gar nicht im Klaren über den Umfang der zu treffenden Regelungen sind, ist die Zuhilfenahme eines auf das Familienrecht spezialisierten und erfahrenen Fachanwaltes dringend geboten. Als Fachanwältin für Familienrecht in Dortmund bin ich mit den Anforderungen an eine Scheidungsfolgenvereinbarung und deren Tücken bestens vertraut.

Auf einen Blick – Inhalte einer Scheidungsfolgenvereinbarung

Welche Inhalte in der Scheidungsfolgenvereinbarung geregelt werden sollten, hängt in letzter Konsequenz natürlich vom vorliegenden Einzelfall ab. Betrachten Sie die folgende Auflistung daher einerseits nur als beispielhaft, andererseits auch nicht als abschließend.

  • Zugewinn- und Versorgungsausgleich
  • Vermögensaufteilungen
  • Aufteilung des Hausrats
  • Aufteilung der Scheidungskosten

Was ist bei einer Scheidungsfolgenvereinbarung zu beachten?

Für eine solche Vereinbarung ist es wichtig, dass Sie und Ihr/e Partner/in das gleiche Ziel verfolgen und noch miteinander kommunizieren können. Da im Rahmen einer Scheidungsfolgenvereinbarung nacheheliche rechtliche und finanzielle Belange getroffen werden, bedarf es einer notariellen Beurkundung. Andernfalls gilt auch das gerichtliche Protokoll von dem Ehescheidungstermin. Durch die zwingend schriftliche Form der Vereinbarung – damit die Entscheidungen über Ansprüche und Vermögen überhaupt Rechtswirksamkeit erlangen – ist die Beratung durch einen erfahrenen Fachanwalt für Familienrecht sehr zu empfehlen.

Mein Ziel ist es mit Ihnen gemeinsam eine umfassende und einvernehmliche Gesamteinigung zu erzielen. Durch die klar bestimmten und mit Ihrem Ehegatten vereinbarten Regelungen sparen Sie sich Stress und Streitigkeiten vor Gericht, die Sie in Ihrer emotionalen Verfassung nicht gebrauchen können. Zeitgleich sparen Sie Zeit und auch Kosten, da Sie nicht vor Gericht streiten und Einigungen anderweitig erzielen müssen. Lassen Sie nicht das Familiengericht Ihre Einigung erzielen, sondern arbeiten Sie gemeinsam an einer Lösung, mit der beide Seiten am besten leben können. Auch wenn der Notar die Vereinbarung beurkunden muss, darf dieser nicht als Interessenvertreter fungieren oder Sie beraten.

Als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht in Dortmund darf ich Ihre individuellen Interessen vertreten und sorge dafür, dass Sie keineswegs benachteiligt werden. Gerne helfe ich Ihnen dabei, dass die Belange in rechtlicher und finanzieller Hinsicht möglichst sorgen- und stressfrei geregelt werden. Gemeinsam treffen wir eine umfassende Scheidungsfolgenvereinbarung, damit Sie möglichst zeitnah und gut in den neuen Abschnitt Ihres Lebens übergehen können.

Einvernehmliche Scheidung

Für viele Vertragswerke werden Sie im Internet häufig Mustervorlagen finden - so auch für Scheidungsfolgenvereinbarungen. Wie auch für alle anderen Vorlagen gilt, dass ein Musterdokument nicht zwingend auf Ihren vorliegenden Einzelfall zutriftt und womöglich ungeeignete, für Sie nutzlose oder gar schädliche Regelungen beinhaltet.

Mit einer ordnungsgemäß aufgesetzten Scheidungsfolgenvereinbarung ist ein wichtiger Grundstein für eine einvernehmliche Scheidung gesetzt. Den Vertrag können Sie bereits im Zuge der Gestaltung des Ehevertrags gleich mit erstellen oder auch vor der Trennung / vor dem Scheidungstermin aufsetzen. Gerade in letzterem Fall stehen Sie natürlich unter Zeitdruck und haben – in Anbetracht der Trennungssituation – sicherlich auch keinen klaren Kopf. Vertrauen Sie dann erst recht auf meine Erfahrung als Anwältin und Fachanwältin. Nach meiner über 25 jährigen Tätigkeit im Familienrecht sind mir mir praktisch alle erdenklichen familiären Konstellationen und Scheidungsproblematiken vertraut. Gerne helfe ich Ihnen und begleite Sie auf dem Weg zu einer möglichst einvernehmlichen Scheidung.

Jetzt Kontakt zur Fachanwältin in Dortmund aufnehmen

Egal, ob es um Scheidung, Trennung, Unterhaltsbelange oder andere Themen aus dem Familienrecht geht - bei mir erhalten Sie professionelle und schnelle Hilfe. Schreiben Sie mir eine E-Mail, nutzen Sie mein Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an.

Meine Kanzlei befindet sich am Technologiepark nahe der Universität zu Dortmund.

 

Adresse und Öffnungszeiten

Anwaltskanzlei Henninger

Hauert 1 (Technologiepark)
44227 Dortmund

 +49 (0) 231 20 64 57 - 0
 +49 (0) 231 20 64 57 - 77
 info@kanzlei-henninger.de


Bürozeiten

Montag: 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Dienstag: 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Donnerstag: 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr​

 

DAGMAR HENNINGER
Fachanwältin für Familienrecht
Kartenausschnitt Kanzlei Henninger Dortmund

Kontaktieren Sie uns!






Anwaltskanzlei Henninger
Hauert 1 (Technologiepark), 44227 Dortmund, Tel: +49 (0) 231 20 64 57 - 0, E-Mail: info@kanzlei-henninger.de
Impressum | Sitemap | Suche | Datenschutz
-->